Wenn Flüchtlinge in Köln Silvester feiern

geschrieben von padawan am 8. Januar 2016
Kategorie: Allgemein


Ihr habt sicher in den Nachrichten mitbekommen was in der Silvesternacht in Köln auf der Dom-Platte passiert ist. Es sollen „Arabisch aussehende“ Männer, Frauen bedrängt und begrabscht haben. Und sofort kommt einem in den Sinn „Das haben wir davon das wir die ganzen Flüchlinge ausnehmen! Die scheißen auf unsere Gesetze und Umgangsformen und vergewaltigen unsere Frauen!“. Tatsache ist das bisher der Tathergang noch nicht geklärt werden konnte. Aber wer will sich schon auf Fakten verlassen, wenn er Vorurteile hat?
Der eine Türsteher einer Silversterparty der einige Frauen vor dem Mob beschütz hat, sagte „sie sprachen Englisch“. Englisch sprechen natürlich nicht nur die Flüchtlinge, sondern eigentlich alle die die Landessprache nicht sprechen können. Aber man denkt sofort an die Flüchtlinge die wir hier nicht haben wollen.
Da versucht man Flüchtlings-Freundlich zu sein und Verständnis zu zeigen und dann passiert sowas! Es gibt eine Menge Menschen die vor Unterdrückung, Terror und Krieg fliehen. Diese Flüchtlinge brauchen unsere Hilfe. Das wir ihnen helfen müssen ist nicht schön, aber nötig. Asyl, wenn nötig, zu gewähren, ist Menschlich und sollte für uns als reiches Industrieland selbstverständlich sein.
Aber es ist eben nicht alles nur Schwarz und Weiß. Wo es was zu holen gibt, gibt es auch Schmarotzer und andere dunkle Gesellen. Es sind eben in jeder Menge, immer auch ein paar Arschlöcher. Ich stelle mir immer vor das diese Arschlöcher, Menschen sind, die in ihrem Land gelernt haben „Nimm dir was du kannst. Von selbst bekommst du nichts!“ Wenn man in Armut und Korruption aufwächst, dann lernt man sowas. Es geht eben ums überleben. Aber das macht die Sache nicht besser! Wir gewähren Hilfe, aber nicht um jeden Preis! Meiner Meinung nach sollte sich jeder – Flüchtling und Einheimischer – an die Regeln des Umgangs in Deutschland halten. Und natürlich hat jeder der diese Regeln wie hier auf´s gröbste missachtet unwiederbringlich das Asylrecht in Deutschland verwirkt! So sollte es sein, wird aber leider nicht Konsequent genug umgesetzt. Was mit Einheimischen passen sollte, die sich nicht an die Regeln des Anstands und der Menschlichkeit halten, weiß ich auch nicht.
Es ist leider eine Tatsache, das wenn sich die Möglichkeit ergibt, Menschen Gelegenheiten (aus-)nutzen. Die Situation mit den Flüchtlingen und Asylbewerbern wird bei dieser Menge an Menschen natürlich schnell chaotisch. Alle müssen registriert, versorgt und untergebracht werden. Eine Menge Aufwand und Arbeit. Und zu alle dem gibt es jede Menge Missverständnisse, Lügen, Sabotage und eben die die eigentlich nur das schöne am Aufenthalt in Deutschland geniesen wollen. Es gibt immer Trickser und Lügner die das System ausnutzen. Um so wichtiger ist es das wir ein System haben um alle schnell zu identifizieren. Wir leben im Jahr 2016. Es gibt Fingerabdruck, Retina-Scanner, DNA und sogar Gesichts-Erkennungs-Software. Warum ist es nicht möglich alle bei der Einreise schnell und endgültig zu registrieren? Es reicht ja, das man das nur bei Erwachsenen macht. Kinder machen keine Straftaten – oder sind hier zu vernachlässigen. Dann würde es keine Asyl-Bewerber mehr geben, die ihre Aufenthaltstitel (das Schriftstück) zerreisen und damit rum prallen wie in Köln angeblich geschehen. Ich kann doch meinen Perso auch nicht vernichten und dann sagen „ich heiße ab jetzt Max Power„. Es kann nicht sein das Leute ohne eine Überprüfungsmöglichkeit in Deutschland rum laufen! Wo leben wir den? Da weiß ja Google mehr über jeden einzigen Refugee als unsere Behörten. Vielleicht sollten wir das Google und Facebook überlassen unsere Flüchtlinge zu registrieren und zu überwachen. Ich rede hier nicht von totaler Überwachung, sondern von „Wer bis du?“. Einer Grundlegenden Frage die jeder in Deutschland beantworten können muss. Keine Papiere? Ab in die Wüste! Wenn jeder Papiere bekommt und in einem einheitlichen EDV-System registriert ist, dann gibt es da keine Probleme. Aber bei uns hat ja jedes Amt ein anderes System. Und Vernetzung ist Wunschdenken.
Sowas wie in Köln wo die Bullen Leute festnehmen und nach 90 Minuten wieder laufen lassen müssen, ist doch traurig! Und das in Deutschland, im Land der Bürokratie.

Ein Paar Dunkle Gesellen machen den Ruf ALLER Ausländer kaputt. Pegida, Afd, NPD usw warten doch nur darauf. Sie nutzen das was in Köln passiert ist um Unruhe und Angst zu schüren. Asylanten-Heime werden angezündet, bevor sie überhaupt genutzt werden können. Asylanten-Heime die für armen unschuldige Kinder und hilflose Frauen gedacht waren. Nun herrscht Angst und Hass auf den Strassen, wo eigentlich alle Menschen auf der Welt gegen Not und Unrecht zusammenhalten sollten.
Wir sind doch alle gleich! Wenn es uns Deutschen schlecht gehen würde, dann würden wir auch eine Lösung suchen. Und die Lösung ist trauriger weise eben oft die Flucht vor dem Terror und dem Krieg. Wir würden auch woanders hin gehen, da bin ich mir sicher. Der Unterschied hier ist aber, Deutschland ist ein schönes Land (nur wie lange noch?) und es Herrscht Friede und Wohlstand bei uns. Das Einzige WIRKLICHE Problem das wir hier haben ist, das es zu viele Menschen gibt, die in anderen Menschen ein Problem sehen – nicht in sich selbst.
Bei PEGIDA-Veranstaltungen wird immer „LÜGENPRESSE“ geschrieen. Und wenn die Reporter dann mal nachfragen, hat nicht einer von ihnen Lust mal zu sagen, warum er meint das die Presse eine „LÜGENPRESSE“ ist. Natürlich nicht! Weil sie es wissen! Da steht so ein Knilch auf dem Podium und schreit „DAS IST DIE LÜGENPRESSE!!! GLAUB IHNEN NICHTS!!! DIE WAHRHEIT IST…“ Und die glauben das dem Knilch dann. Weil sie die „Lügenpresse“ dann auch nicht mehr lesen, wissen sie nicht nur das was der Knilch ihnen eintrichtert. Genau so machten die Nazis es auch. Die freie Presse ist immer das erste was einem Totalitären System zum Opfer fällt.
Wenn es im Wald brennt, dann nur weil a) jemand Feuer macht (PEGIDA) und b) das Holz trocken (dumm) genug ist. Und wenn dann, wie in Köln, noch jemand Benzin in den Wald schüttet, weil er meint „ist ja nicht MEIN Wald“, dann sind wir bald alle am Arsch!
Nach den Anschlägen bei Charlie Hebdo und in Paris haben alle Angst das die IS und Co bei uns auch Anschläge machen. Aber meines Erachtens müssen die das gar nicht. Terror soll Angst schaffen. Angst gibt es schon genug in Deutschland. Mann muss nur ein paar Frauen bedrängen und alle anderen sehen schon wilde Horden Deutschlands Frauen vergewaltigen. Oder es reicht auch schon wenn jemand „vermutet“ das IS-Kämpfer in Deutschland eingereist sind. Das ist intelligenter Terror: die Opfer machen sich schon selber verrückt genug!

Passend zum Thema heute ein Bild im Picdump von Hornoxe

hinterlass einen Kommentar

*