Tattoo Tattaa

geschrieben von padawan am 8. September 2015
Kategorie: Allgemein


Als ich noch jünger war, fand ich Tattoos cool. Es gab geile Motive und meistens waren die Typen (es waren damals meistens Männer) harte und Respekt einflößende Persönlichkeiten. So wollte ich auch sein. Ich nahm mir also vor, irgendwann ein Totenkopf auf meinen Oberarm stechen zu lassen. DANN wäre auch ich cool und alle hätten Angst vor mir. Ich war soooo naiv.
Heutzutage hat jeder ein Tattoo. Und keiner hat mehr Angst vor Leuten mit Tattoos. Tattoos sind kein Zeichen von Protest oder Rebellion mehr, sondern eine Mode-Erscheinung. Tattoos sind eine Zeit lang Mode – wie zum Beispiele die Steißbein-Tattoos – und kommen irgendwann wieder aus der Mode. Es gibt immer neue Techniken und neue Motive. Aber Tattoos sind nicht dazu bestimmt irgendwann „aus der Mode“ zu kommen. Tattoos sollen ein Leben lang bestehen. Und jeder der sich stechen lässt, weiß das. Oder sollte es wissen.
Warum lässt sich jemand ein Kindliches Motive stechen – oder ein Name – wenn er sich nicht sicher sein kann, das er das in 10 Jahren oder 20 Jahren noch so haben will? Die Tattoos kann man nur schwer wieder entfernen. Man kann sie weg lasern (sehr schmerzhaft und nicht immer zu 100% erfolgreich). Oder man kann es mit noch mehr Farbe und größeren Motiven überstechen. Solange Haut vorhanden ist, kann man das so machen.
Ich finde aber Menschen mit komplett tätowierter Haut abstoßend.
Einige wollen besonders Cool sein und lassen sich zu den Tattoos noch Implantate einsetzen. Es gibt eben keine Grenze mehr. Sie finden es schön, sagen sie. OK, wenn das so ist, meinetwegen. Ich finde es scheiße!
Am Sonntag kam ein Bericht im Fernsehen über eine Frau die sich hat Tätowieren lassen, Implantieren lassen und sich die Zähne hat schleifen lassen. Nun sieht sie aus wie ein Dämon. Sie hat drei Kinder und traut sich nicht mehr auf die Strasse. Die Leute rufen sie „Dämon“ und feinden sie an. Konnte sie sich das nicht vorher denken? Nun muss sie mit dieser Veränderung den Rest ihres Lebens leben.
Ich finde, man kann sich die Haare schneiden lassen, man kann sich einen Bart wachsen oder entfernen oder den Kleidungsstil ändern. Alles kann man machen und immer wieder auf´s neue. Aber ein Tattoo sollte man nur einmal machen. Wenn ich mich mal stechen lasse (sag niemals nie) dann ist es ein Motiv das für mich was bedeutet. Wenn ich zum Beispiel mal dem Tot von der Schippe gesprungen bin, so wie Tattoo-Boy , nur nicht so extrem.
Nichts gegen die Tattoo-Künstler der Szene. Da gibt es wahre Meister ihres Fachs. Aber die Verantwortung liegt trotzdem beim Träger des Tattoos. Und das sind manchmal wirklich nicht hellsten Leuchten am Kronleuchter.
Wenn ich einen Bericht über eine Arbeitslose gelernte Gastronomie-Angestellte sehe, die keinen Job findet und meint „die sind alle so Oberflächlich! Keiner schaut auf das was ich leiste.“ Kunststück! Wenn die Haut schon genug zu erzählen hat, braucht man die Person nicht mehr fragen. Außerdem kommt es so gut wie immer auf den Eindruck an.
Wer ficken will, muss nett sein – und auch so aussehen.


Ein Kommentar zu “ Tattoo Tattaa ”

  1. hoohead sagt:

    Sehr lustige Seite zum Thema Tattoos:

    https://www.facebook.com/Keinetattoos

    bin mir nicht ganz sicher, wie ernst die Macher ihre Statements meinen *g.

hinterlass einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.