Wie man das Volk manipuliert und damit Geld verdient.

geschrieben von padawan am 27. Februar 2015
Kategorie: Allgemein


Wir sind schön doof, mal ehrlich. Wir zahlen brav unsere Steuern und davon werden dann die Griechen unterstützt, die mit dem Geld das wir ihnen geben, nur dumm in der Sonne rumliegen und Uso trinken. Wir sind ja so doof! Und arm natürlich. Keiner hat ja mehr Geld heutzutage. Außer den Griechen, die davon Uso kaufen und die Sonne genießen.
So, genug der BILD-manipulierten-Stammtisch-Polemik.
Heute, am 27.Februar 2015, druckte die BILD, nach einer Aufforderung in der gestrigen Zeitung, viele Fotos von „treue“ Leser ab die eine Seite der Bild-Zeitung hoch halten mit dem gedruckten Wort „NEIN“. „Nein“ zu weiteren Milliarden für Griechenland die wir nie wieder sehen werden!
Viele, sehr viele Leser der BILD-Zeitung sind der Meinung das es nun reicht mit (geliehenem) Geld für die Griechen.
Ich frage mich nur wie aussagekräftig diese Meinungsäußerung über ein Foto in der BILD-Zeitung ist, in einer Zeit in der jeder alles macht für fünf Minuten Ruhm. Selbst ich würde „NEIN“ hochhalten wenn ich mich dann am nächsten Tag in der BILD-Zeitung bewundern dürfte.
Also ist die Aktions so repräsentativ wie ein Stück Brot. Was aber dieser Artikel auf jeden Fall macht, ist die Leute aufzustacheln! Alle BILD-Leser gegen Griechenland aufbringen, das ist der Zweck des ganzen. Warum BILD das will? Keine Ahnung. Aber eins weiß ich: Die BILD-Zeitung ist NICHT unparteiisch und NICHT unvoreingenommen! Der Axel Springer-Verlag hat seine ganz eigenen materiellen und ideellen Interessen.
Seine Leser davon zu überzeugen das sie verarscht und gelogen werden, ist nicht schwer in einer Zeit in der man überall verarscht und belogen WIRD – vor allen von der BILD-Zeitung selbst.
Aus sowas entsteht sowas wie PEGIDA. Die Leute dumm halten und manipulieren. Und wenn dann die Leute Amok laufen, dann hat man wieder was zum motzen und sich darüber aufregen. So läuft das. Ein Kreislauf. Man stachelt das Volk auf – und schlägt es dann wieder nieder.


Ein Kommentar zu “ Wie man das Volk manipuliert und damit Geld verdient. ”

  1. hoohead sagt:

    Darauf muss ich jetzt erst mal einen Uso trinken.

hinterlass einen Kommentar

*