Definitiv was falsch gemacht…

geschrieben von padawan am 31. März 2014
Kategorie: Allgemein


Ich muß mich ja jeden Monat wirklich wundern. Auf dem Gehaltszettel stehen immer so komische Zahlen die eigentlich nicht mein Lohn sein können, weil von so wenig Geld kann doch kein Mensch leben! Geschweige den sich endlich mal einen schönen Urlaub gönnen. Nichts gegen Heidelberg oder Tunesien, aber Malediven wäre schon mal nett.
Gerade eben habe ich auf Serienjunkies.de von den best verdiendensten Hollywood-Größen gelesen. Robert Downey Jr., bekannt aus Iron Man und Sherlock Holmes, bekommt momentan 75 Doller pro Film. Äh, natürlich meinte ich 75 MILLIONEN Dollar pro Film. Ashton Kutscher, bekannt aus Two and a half Man, verdient 750.000 Dollar PRO FOLGE!!! Nicht pro Staffel, pro Folge! Eine Folge geht 20 Minuten. In 20 Minuten 750.000 Dollar zu verdienen ist schon eine Leistung. Also ich verdienen in knappp 172 Stunden, das sind 516 mal 20 Minuten gerade genug für einen Teller Suppe und ein Stück trockenes Brot – um es mal etwas überspitz zu schreiben. Ich verdiene Brutto 2500€. Davon geht die Hälfte an den Staat und die andere Hälfte an Versicherungen und meinen Vermieter. Eine Freundin habe ich auch noch, ob wohl ich mir die eigentlich gar nicht leisten könnte. Und der Herr Kutscher verdient 750.000 Dollar in besagten 20 Minuten. Ok, er arbeiten an einer Folge länger als zwanzig Minuten, aber für mich zählen eben nur diese zwanzig Minuten.
Wenn der Kutscher wenigstens nebenher Krebs heilen könnte und alleine den Weltfrieden sicher würde, dann würde ich nichts sagen. Aber nur für ein zwei lachen und etwas geschmunzel, 750.000 Dollar zu verdienen ist schon absurd!
Irgendwas läuft auf dieser Welt einfach verkehrt. Die Verhältnisse stimmen einfach nicht! Denkt doch mal darüber nach was man mit 750.000 Dollar, das sind zur Zeit 543.718,62 €, alles Gutes machen könnte. Und braucht der Hr.Kutscher wirklich 750.000 Dollar für eine Folge Two and a half Man? Das sind bei 24 Folgen 18 Dollar! Millionen wohlgemerkt.

Nichts gegen den Hr.Kutscher und seine Kollegen. Ich würde das Geld auch annehmen. Aber ich finde es trotzdem Pervers.
Das einzig gute ist, wenn man schon kein Geld für Schulbildung und Krankenvorsorge hat, dann kann man seinen Hunger und seine Schmerzen bei ein paar stumpsinnigen Folgen TaahM weg lachen.


Ein Kommentar zu “ Definitiv was falsch gemacht… ”

  1. hoohead sagt:

    Das komische am Geld ist, egal wieviel man monatlich verdient, es ist immer zu wenig.
    Je mehr Geld man zur Verfügung hat, desto mehr Geld haut man raus … für Dinge, die man sich sonst nicht leisten würde.
    Hier ne Versicherung, da ein Abo, die Wohnung muss repräsentativ sein und wer kein Auto fährt, gehört eh zur Loserfraktion.
    Die Kunst ist es glaube ich, zu erkennen, was man selber gerne möchte und nicht, was die Gesellschaft von einem erwartet.
    Mir persönlich ist ein Auto in der Garage nicht so wichtig, ich fahre gerne mit dem 50er oder mit dem Öffentlichen – klar, ein Auto wäre eine tolle Sache, was aber was auch schön ist, gut zu leben und nicht jeden Cent 2 mal umdrehen müssen.
    Da war mal eine Reportage vor einiger Zeit im Fernsehen von einem älteren Herrn (Renter), der im Wohnwagen lebt.
    Er meinte, er müsse sich zwar schon recht einschränken und könnte sich mit Sicherheit auch eine kleine Wohnung leisten. Das Geld das er einspart, gibt er lieber für andere Dinge aus, davon hat er mehr.
    Die Sendung hat mich damals zum Nachdenken angeregt und zum Teil sehe ich es ähnlich.
    Mit insgesamt 600 € festen Ausgaben komplett, bleibt noch einiges übrig, um sich auch ein paar schöne Dinge leisten zu können.
    Der Wunsch nach einer größerer Wohnung, einem eigenen Auto (statt Carsharing) sind bei mir auch vorhanden … aber eben nicht so wichtig, wie der Wunsch, nicht jeden Cent 2 mal umdrehen zu müssen.

    Wenn alles glatt geht, bekommen wir ja ab morgen mehr Geld.
    Ich rechne da so mit ~3%, das sind effektiv eine halbe Tankfüllung fürs Auto, oder 8 für den Roller 😀

hinterlass einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.