Brot, Wasser, Fernseher und ein SUV

geschrieben von padawan am 30. März 2014
Kategorie: Allgemein


Wir Deutschen jammern ja Naturgemäß auf hohem Niveau. Uns geht es so schlecht. Wir sind so arm. Keiner Liebt uns.
Das es nicht so ist, zeigen die Nachrichten. Deutschland und den Deutschen geht es (noch) erstaunlich gut. Wobei die Schere zwischen Arm und Reich immer länger und weiter geöffnet wird. Die Super-Reichen, auch in Deutschland, bekommen einfach den Hals nicht voll. Man siehe Uli Hoeness. Nichts gegen das verdienen, aber er wollte die Millionen nicht auch noch mit dem Staat (mit uns!) teilen.
Ich verdiene nicht schlecht. Ich kann davon gut leben. Nicht das ich mir jeden Monat ein neues Auto kaufen könnte, aber das braucht ja auch keiner, oder? Der Sprit kostet durchschnittlich 1,50€ je Liter. Das wären umgerechnet 3 DM. Ich finde es gut das Sprit teuer ist, weil wir sollen ja auch nicht so viel rumfahren und die Umwelt verpesten. Jedes mal wenn ich das Auto nutze will, überlege ich mir vorher, muss das jetzt sein? Oder laufe ich lieber? Oder bleibe lieber gleich zuhause? Und so finde ich das richtig.
Aber habt ihr schon mal aus dem Fenster geschaut? Die Strassen sind voll mit Blech! Mann kann kaum noch laufen ohne vor ein Auto zu laufen. Und auch kaum fahren ohne rechts und links an den Straßenrändern parkende Autos zu sehen. In einem Nachbarort steht jedes Mal wenn ich dort lang fahre ein Fort Mustang (Neues Modell) auf der Strasse und versperrt mir den Weg. Ich ärgere mich über das Auto auf meiner Fahrspur. Ich ärgere mich über das Modell – weil die Karre sau teuer ist. Und letzt endlich denke ich mir „Wer kann ich so eine Benzinschleuder leisten?“ Der verbraucht bei gemäßigter Fahrweise etwa 12 Liter.
Hab ich da gerade jemand „Das ist doch nicht viel.“ sagen hören? Spinnst du? Das ist doppelt so viel wie meine Auto verbraucht und das sind 18€ / 100km.
Und da liegt das Problem. Der Luxus eines Autos muß sein. Ein Ford Mustang ist eben Lebensgefühl. Wenn man sich den leisten kann: Schön. Aber warum kann ich das nicht?
In der Motorwelt (ADAC) steht dass DAS wachsende Fahrzeugsegment im Jahr 2013 der SUV war. 33,8% mehr als im Jahr zu vor.
Wisst ihr was das Bedeutet? Mehr Benzinschleuderer auf den Strassen. Weniger Platz auf den Strassen weil die ja dann dort parken. Weniger Parkplätze, weil die ja dann oft zwei Parkplätze benötigen. Und vor allem bedeute das für mich: Es gibt einfach zu viele Leute in Deutschland die zuviel Geld verdienen! Ein SUV braucht kein Mensch! Wer sich ein SUV kaufen kann, der verdient viel zu viel Kohle.
Oder ich verdiene einfach zu wenig…
Ein SUV gehört mittlerweile zur Lebensgrundlage, habe ich das Gefühl. Vielleicht sollten wir SUV´s in die dritte Welt senden und nicht Brot und Wasser. Dann könnten die endlich zum nächsten Burgerking fahren und sich einen Whopper reinpfeifen und müssten kein Hunger mehr leiden. Das wäre doch mal human.

hinterlass einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar abzugeben.